Inga Jamry absolvierte ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin an der Stage School of Music, Dance and Drama in Hamburg. Anschließend spielte sie in Bremen am Waldau-Theater, Fritz-Theater, Packhaustheater und Theaterschiff sowie mehr als zehn Jahre in Kassel an der Komödie, dem Theater im Centrum (TIC) und beim Brüder-Grimm-Festival. Nach weiteren Stationen am Steins Tivoli in Hanau und auf Tournee mit dem Kölner Cocomico-Theater ist sie nun wieder in Bremen zu sehen.

 

 

 

 

 

 

 

Larissa Scherschel wurde in Odessa (Ukraine) geboren. Schon als Kind sang sie dort im Schulchor. Seit 2013 lebt sie in Bremen und ist auch hier im Kulturleben aktiv. So singt sie im russischen Chor „Rodina“ und dem jüdischen Chor „Gute Woch“. Auf der Bühne der bremer shakespeare company stand sie zuletzt in „Romeo und Julia“, einer Produktion des Theater 11.

 

 

 

Thomas WiĂźmann ist auf allen BĂĽhnen Deutschlands, der Schweiz, Ă–sterreichs und Luxemburgs unterwegs, sowohl auf Tournee als auch stationär. Neben Eigenproduktionen steht er auch vor der Kamera, wie z. B. in ‘Tatort“, „Unter uns“, „Die Anrheiner“, „Verbotene Liebe“, „Der Clown“ und „Alarm fĂĽr Cobra 11“. In theaterpädagogischen Workshops arbeitet er mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu unterschiedlichen Themen wie Sexualität, Mobbing und Einstieg ins Berufsleben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Michael Chadim hat seine Ausbildung zum Musicaldarsteller an der Hochschule der Künste Berlin absolviert. Seine erste Rolle spielte er an der Neuköllner Oper Berlin, es folgten Rollen u. a. am Theater des Westens, am Wiener Schauspielhaus, bei den Bad Hersfelder Festspielen, am Tipi Berlin und Comödienhaus Hanau. In Bremen kennt man ihn aus „Jekyll & Hyde“ am Musicaltheater sowie den Helmut-Baumann-Produktionen  „Cabaret“, „My Fair Lady“ und „Kiss me Kate“ am Theater Bremen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Mark Derichs studierte Musical und Show an der Universität der Künste Berlin. Seither war er in unzähligen Produktionen an Theatern in Berlin, München, Stuttgart und Kassel, vor allem aber in Hamburg und Bremen zu sehen. So spielte er am Ohnsorg Theater und in seiner Wahlheimat Bremen am Waldau-Theater, Fritz Varieté und bremer kriminal theater (zuletzt in „Ladykillers“). Auf dem Theaterschiff begeisterte er bereits vor einigen Jahren in der Elvis-Hommage „Heartbreak Hotel“.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sven Olaf Denkinger absolvierte sein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik in Dresden. Erste Engagements führten ihn nach Leipzig, Hamburg, Kassel, Bremen, Lübeck und Essen. Es folgten Engagements in Tecklenburg, Bad Vilbel und Jagsthausen. In den Folgejahren war er hauptsächlich in Österreich und der Schweiz tätig, aber auch in Kassel, Stuttgart und Wuppertal. Nach einem Engagement bei den Gandersheimer Domfestspielen spielt er nun erstmals auf dem Theaterschiff.

 



........................................................................................................................................................